Donnerstag, 22. November 2012

Mitgliederbefragung im Wahlkreis: Absolute Mehrheit für Ülker Radziwill

Die Spannung war in vielerlei Hinsicht groß – und nun ist das Ergebnis in jeder Hinsicht klar: Bei der Mitgliederbefragung am 18.11. sind die Stimmen ausgezählt. Ülker Razdiwill hat mit 239 Stimmen die absolute Mehrheit. Die Abteilung 75 gratuliert - und setzt auf einen starken, gemeinsamen Wahlkampf 2013. "Ich freue mich über das tolle Ergebnis!", sagte Ülker Radziwill im Anschluss an die Auszählung im Rathaus Wilmersdorf. "Vielen Dank an die vielen Unterstützerinnen und Unterstützern." Sie verweist auf den 1. Dezember, denn da "entscheidet nun die Wahlkreiskonferenz, eine nach dem Parteiengesetz zuständiges Gremium."

Der Kreisvorstand hat Ülker Radziwill für die Wahlkreiskonferenz am 1.12. als Direktkandidatin zum Bundestag vorgeschlagen. Hier entscheiden die Vertreterinnen abschließend, mit wem der Bezirk in die Wahlauseinandersetzung geht. Die Vertreter/innen sind von den jeweiligen Abteilungen in das Gremium gewählt. Voraussetzung: Sie müssen SPD-Mitglied sein, ihren ersten Wohnsitz im Wahlkreisgebiet haben und persönlich anwesend sein.

Die Zahlen im Einzelnen

Die Mitgliederbefragung ergab im Detail: Mit insgesamt 454 gültigen abgegebenen Stimmen ist das Quorum von 20 Prozent knapp erreicht (im Bundestagswahlkreis 81 Charlottenburg-Wilmersdorf – ohne den Norden – sind insgesamt 2142 SPD-Mitglieder gemeldet). Florian Dörstelmann erhielt 123 Stimmen, Gotthardt Krubb-Boulboullé 50 Stimmen, Felicitas Tesch 37 Stimmen. Für die absolute Mehrheit reichten 228 Stimmen, und es gab darüber hinaus zehn ungültige Stimmen und fünf Enthaltungen.

Die Lietzensee-Abteilung diskutierte auf der Mitgliederversammlung am 19. November kurz die aktuelle Lage im Wahlkreis im Vorlauf zur Bundestagswahl 2013 (vgl. Protokoll).  Freude über das gute und klare Ergebnis für Ülker Radziwill überwog. Ob die Kandidatin auch einen Listenplatz mit Perspektive auf der Landesliste erhält, ist noch nicht raus: Darüber entscheidet der Landesparteitag am 25. Mai 2013 anlässlich der Aufstellung aller Berliner SPD-Kandidatinnen.

Raziwill: "Gemeinsam richtig guten Wahlkampf für Rot-Grün machen!"

Zurzeit vertritt Petra Merkel den Wahlkreis 81 im Bundestag. Dort sitzt sie dem Haushaltsausschuss vor. Nach ihrer Ankündigung, künftig nicht mehr als Direktkandidatin zur Verfügung zu stehen, stellten sich die genannten vier SPD-Politikerinnen zur Wahl.

Die Mitgliederbefragung, bei der auch per Briefwahl mitgestimmt werden konnte, ist für den Bezirk ein Novum - und ein weiterer Schritt hin zu mehr innerparteilicher Basisdemokratie und Transparenz. Mit Ülker Radziwill, die seit elf Jahren für unseren Wahlkreis 3 im Abgeordnetenhaus aktiv ist, stellt sich nun nicht nur eine erprobte Wahlkämpferin, sondern auch eine parlamentserfahrene, ausgewiesene Sozialpolitikerin mit breitem Themenspektrum – von Integration über Mieten- und Seniorenpolitik bis hin zu Bildung, Frauen, und den gesellschaftspolitischen Kernfragen – zur Wahl. "Gemeinsam mit Euch will ich einen richtig guten Wahlkampf machen", sagte die Kandidatin, "damit wir 2013 einen Regierungswechsel und Rot-Grün hinbekommen!"

Freitag, 9. November 2012

Aufruf zum Stolpersteinputzen am 10. November

Das Putzen der Stolpersteine in unserem Abteilungsgebiet, die an deportierte und ermordete - meist jüdische - Menschen erinnern, ist seit einigen Jahren zu einer guten Tradition geworden. Bisher haben wir meist aus Anlass der Befreiung vom Nazi-Regime Anfang Mai geputzt - so auch in diesem Jahr.

Viele haben aber festgestellt, dass die Steine schon wieder ganz dunkel und kaum mehr sichtbar sind - und im übrigen ist das Putzen nicht so anstrengend, wenn es mehrmals im Jahr gemacht wird. Deshalb wollen wir nun das Datum der Pogromnacht am 9./10. November 1938, als in Deutschland, Österreich und der besetzten Tschechoslowakei die Synagogen von Nazi-Horden geschändet, zerstört und in Brand gesetzt wurden, zum Anlass für ein neuerliches Putzen der inzwischen 61 Stolpersteine nehmen.

Wir treffen uns am: Samstag, 10. November 2012 um 10.30 Uhr vor der Gaststätte Leonhardt am Stuttgarter Platz

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele mitmachen.

Johannes Reichersdorfer
Abteilungsvorsitzender

Gisela Morel-Tiemann
AG Stolpersteine