Mittwoch, 26. September 2012

Was soll anders werden?

Anders machen, besser machen - mit der SPD! Aber wie? Die BürgerInnen sind gefragt: Was ist zu tun?  Wo drückt der Schuh am meisten? Welche Weiche müssen wir stellen? Welche Entscheidung treffen? Kurz: Was muss besser werden in Deutschland? Antworten erbeten! In dieser Woche hat der Bürgerdialog begonnen: "Ihre Meinung zählt!".

Den offiziellen Startschuss haben der Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel und die SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles am Montag aus der eigens eingerichteten "Werkstatt Bürger-Dialog" im Berliner Willy-Brandt-Haus gegeben. Auf dem Potsdamer Platz stellten sich der Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Frank-Walter Steinmeier, und die stellvertretende Parteivorsitzende Manuela Schwesig auf dem Potsdamer Platz dem Gespräch mit PassantInnen, anschließend auch im Chat bzw. telefonisch. Auch die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres und Bundesvorsitzende der Jusos, Sascha Vogt, waren dialogbereit und hörten zu, denn sie sind die Fachleute für die ersten beiden Themenwochen des Bürgerdialogs: "Kinder und Familie" und "Jugend und Bildung".

Bürgerkonferenzen diskutieren

 Insgesamt sind vier Phasen geplant: Bis Dezember 2012 heißt es Meinungen sammeln. Von Januar bis März 2013 sollen Bürgerkonferenzen die Anregungen diskutieren, damit sie dann - Phase 3 - auf einem Bürgerkonvent im März 2013 als konkrete Bürgerprojekte der Partei übergeben werden können. Und damit es nicht bei Buchstaben und Ideen bleibt, sollen diese dann bis Juni 2013 Eingang ins Wahlprogramm 2013 finden. Die SPD nimmt die BürgerInnen beim Wort: Ihre Meinung zählt.

Mehr Informationan zum Bürgerdialog und Material zum Download gibt es hier.